Behördenwillkür – So setzen Sie sich erfolgreich zur Wehr

Gepostet am

News Top-Aktuell

Behördenwillkür - So setzen Sie sich erfolgreich zur Wehr

In einem Land wie Deutschland, welches bekannterweise kein Staat ist, kann es keine staatlichen Gerichte und keine Beamten geben.

Dass der Beamtenstatus am achten Mai des Jahres 1945 abgeschafft wurde, teilten wir bereits mehrfach mit.

Dass man es im hiesigen Land ausschließlich und nur mit Firmen zu tun hat, haben wir bereits x-fach unter Beweis gestellt.

Aus diesen Gründen kann es hierzulande niemanden geben, der hoheitsrechtliche Befugnisse besitzt oder solche anwenden darf.

Was heißt das?

Das heißt zum Beispiel folgendes:

1.) Eine Verhandlung vor Gericht ist im hiesigen Land eine einzige widerrechtliche Farce von A bis Z.

Sogenannte „Gerichtsurteile“ besitzen keinerlei Rechtskraft, geschweige denn Rechtsgültigkeit.

2.) Niemand kann von Ihnen das Zahlen von Steuern, Bußgeldern, Rundfunkgebühren usw., also von Zwangsgebühren und Zwangsabgaben jeglicher Art fordern.

Mit anderen Worten: Sie brauchen keine Steuern, Bußgelder, Rundfunkgebühren usw. zu bezahlen, da es dafür keine Rechtsgrundlage gibt.

3.) Polizistinnen und Polizisten haben keinerlei Recht…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.546 weitere Wörter

Strafanzeige, Strafantrag, Antrag auf Strafverfolgung, Dienst-, Fach- und Arbeitsaufsichtsbeschwerde gegen die in der Anlage genannten Personen wegen des Verdachts des Verfassungshochverrats, Plünderung, Androhung von Gewalt, Androhung von Freiheitsberaubung, Nötigung, Täuschung im Rechtsverkehr und aller weiterer in Frage kommenden Straftaten

Gepostet am

DER Weg zum MenschSEIN in Freiheit und SELBSTbestimmung - Die Lösung ist da, nun muss der Weg nur noch gegangen werden. - Wer geht mit?

xxx aus der Familie xxx – xxx Straße xxx – [xxx] Hamburg
Beseelter Mensch mit Rechten der Natürlichen Person nach §1 BGB

An
Botschaft der U.S.A z. Hd. des Hohen Kommissars der Militärregierung
Herrn Botschafter S.E. Philip D. Murphy
Clayallee 170, 14191 Berlin
Telefax: (030) 831-4926

Botschaft der Russischen Föderation
z. Hd. des Hohen Kommissars der Militärregierung Herrn Botschafter S.E.
Vladimir M. Grinin, Unter den Linden 63-65, D-10117 Berlin,
Telefax +49 (0) 30 / 229-93-97

Botschaft des Vereinigten Königreichs von England
z. Hd. Des Hohen Kommissars der Militärregierung
Herrn Botschafter S.E. Simon McDonald,
Wilhelmstr. 70-71 D-10117 Berlin
Telefax: +49 (0) 30 / 20457 594

Botschaft von Frankreich
z. Hd. Des Hohen Kommissars der Militärregierung Herrn Botschafter S.E. Maurice
Jacques Jean-Marie Gourdault-Montagne
Pariser Platz 5 D-10117 Berlin
Fax 030-590 03 90 39
Botschaft der Volksrepublik China
z. Hd. Herrn Botschafter S.E. Herr HongboWu,
Märkisches Ufer 54 D-10179, Berlin
Fax: 030-27 58 82 52

Supreme Court

Ursprünglichen Post anzeigen 125 weitere Wörter

Mustertext / Zurückweisung zu Knöllchen und anderen kriminell verfassten, illegalen und sonstigen unrechtmäßige Forderungen/Urteile vom seiten der BRD – SCHEINBEHÖRDEN und deren sogenannten „Ämtern“

Gepostet am

DER Weg zum MenschSEIN in Freiheit und SELBSTbestimmung - Die Lösung ist da, nun muss der Weg nur noch gegangen werden. - Wer geht mit?

Ohne Gewähr und rechtlicher Prüfung – Prinzip Selbstverantwortung

An das
Amt (?) für öffentliche Ordnung
………………………..
…………………….

Betr.: Verwarnungsnummer : ……………………
Sehr geehrte Frau …………………..
sehr geehrte Damen und Herren,

dieses Schreiben ist kein Einspruch, da ich ansonsten mit Ihnen einen Vertrag eingehen würde, vielmehr ist es eine Forderungszurückweisung, da ich davon ausgehe, dass Ihnen die rechtliche Grundlage fehlt Bußgelder einzufordern.

Ich stelle fest, dass ich mit Ihnen keinen Vertrag habe, und dieses Schreiben daher meinerseits als rein privat angesehen werden muss. Ich schreibe Ihnen nur über Ihre geschäftliche bzw. “behördliche” Adresse, weil ich Ihre private, ladungsfähige Anschrift nicht kenne.

Unter Hinweis Ihrer Mitwirkungspflicht fordere ich Sie auf zu den folgenden Punkten Stellungnahme zu beziehen und die dazu nötigen Rechtsgrundlagen darzulegen.

Auch erlaube ich mir, als Anlage ein Antwortschreiben vom Bundesministerium der Justiz vom 10.März 2011 beizufügen, in dem die Gültigkeit bezüglich der Bundesbereinigungsgesetze bestätigt wird.

Sie beteiligen sich…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.047 weitere Wörter

STASI 2.0 GEFAHR !!! ACHTUNG !!! AN ALLE IN DIESEM LAND (AUCH DIE SCHLAFSCHAFE) !!!!

Gepostet am

DER Weg zum MenschSEIN in Freiheit und SELBSTbestimmung - Die Lösung ist da, nun muss der Weg nur noch gegangen werden. - Wer geht mit?

STASI 2.0 GEFAHR durch das BVA im Westen der BRD !!!!

UPDATE

Bezüglich BVA STASI 2.0 wurde gestern ja schon eine PDF veröffentlicht, diese hab ich hier nochmal mit rein gesetzt, da es immer noch nicht alle mitbekommen haben !!!!

Hier der Originalbericht zum BVA STASI 2.0 PDF !!!!

Schaut es euch an…. Das ist Realität, die versuchen dadurch alles zu digitalisieren !!!!

Der Onkel hat euch damals keinen scheiß erzählt als er sagte das die STASI noch aktiv ist !!!!

Schaut es euch an was im BGBl. 1 drinnen steht !!!!!

Haben wir das einfach nicht gesehen??? Oder wollte es mal wieder keiner sehen ???

Klick

Ein weiteres BGBl. 1 dazu… hier der Link

SO WEIT IST ES BEREITS, RFID wird 2016 kommen und zwar als Pflicht für jeden!!! 

https://www.youtube.com/watch?v=FZkfd5kYcl4&list=PLNy9CCB7KLQvqtX-0PgJbW4l7968_WRt0&index=19

Und dann nehmt euch mal eine Stunde und 30 Min Zeit und schaut euch unbedingt dieses Video an bzw…

Ursprünglichen Post anzeigen 878 weitere Wörter

Äußerst wissenswert: Man braucht hierzulande weder einen Führerschein, noch eine Fahrerlaubnis

Gepostet am

News Top-Aktuell

Äußerst wissenswert - Man braucht hierzulande weder einen Führerschein noch eine Fahrerlaubnis

Was wir mit diesem Artikel mitzuteilen haben, wird die meisten Leserinnen und Leser wohl mal wieder völlig umhauen, dennoch sind ´s (wie immer) die kalten Fakten.

Wir bekamen auf Grund unserer Artikel „Staatsvortäuschung Bundesrepublik Deutschland – Die BRD-Lüge!“ und „Antrag auf Erstattung aller gezahlten Steuern“ in letzter Zeit sehr viele Anfragen, auch bezüglich Verlust des Führerscheins, bzw. der Fahrerlaubnis.

Diese Anfragen haben wir nach besten Wissen und Gewissen korrekt beantwortet.

Nun hat sich unser Wissen auf Grund kaum enden wollender Recherchearbeiten ein weiteres Mal erweitert.

Bezüglich Führerschein und Fahrerlaubnis ist die Sache nämlich die:

Wenn man die neueste StVZO (Straßenverkehrszulassungsordnung) betrachtet, also nicht die von 1937, sondern vom 26.04.2012, dann stellt man fest, dass die Paragrafen 1 bis 15 weggefallen sind.

Durch die Aufhebung der Paragrafen 1 bis 15 der StVZO ist die ganze Zulassungspflicht: Führerscheine, Fahrerlaubnis (man kann es gern selbst nachlesen) einfach weggefallen:

§ 2 STVZO gestrichen - Führerschein Fahrelaubnis unnötig
§ 2 STVZO gestrichen - Führerschein Fahrelaubnis unnötig -

Das…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.025 weitere Wörter

Bürger nehmen Recht in eigene Hände – Amtsgericht erkennt UN-Resolution 56/83 an

Gepostet am

News Top-Aktuell

Bürger nehmen Recht in eigene Hände - Amtsgericht erkennt UN-Resolution an

Am sogenannten und angeblichen „Amtsgericht“ Hildburghausen wurde ein Verfahren eingestellt, in welchem es um eine Bußgeldsache ging.

Ein Berufskraftfahrer sollte wegen einer Ordnungswidrigkeit zur Kasse gebeten werden. Dieser war damit aber nicht so ganz einverstanden.

Der Betroffene berief sich darauf, kein Angehöriger der Bundesrepublik Deutschland (BRD) zu sein, was ja den Tatsachen entspricht, da die Fakten beweisen: die Bundesrepublik Deutschland ist seit Oktober des Jahres 1990 nicht mehr als Land existent.

Ebenfalls bewiesen: Die Bundesrepublik Deutschland war nie ein Staat. Darum existiert auch folgerichtig keine Staatsgründungsurkunde.

Wie also sollen für jemanden Gesetze der Bundesrepublik Deutschland gelten, wenn es gar keine Bundesrepublik Deutschland gibt?!

Er argumentierte zusätzlich damit, die UN-Resolution 56/83 aus dem Jahre 2002 und andere völkerrechtliche Regelungen in Anspruch zu nehmen.

Das Gericht in der südthüringischen Kreisstadt erkannte die vom Kläger vorgebrachten Gründe an und stellte das Verfahren ein.

Der Busfahrer hatte diesen juristischen Streit ohne Rechtsanwalt unter Mithilfe…

Ursprünglichen Post anzeigen 719 weitere Wörter